[eMule-Web]  

Zurück   [eMule-Web] > Andere Clients > sonstige Tauschbörsen

sonstige Tauschbörsen Alles zu KaZaA(Lite), WinMX, Soulseek, BitTorrent etc.

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 1. September 2004, 22:57   #1
Newbie
 
Registriert seit: 27.10.2003
Beiträge: 20
Standard: Mit Mute Client wirklich anonym? Problem: Mit Mute Client wirklich anonym?



Kennt ihr den Client Mute? http://mute-net.sourceforge.net/ bin beim surfen drauf gestoßen. Ist das nur wieder irgendwelche verarsche oder kann man den Client bedenkenlos nutzen?

Potsmoker
potsmoker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 2. September 2004, 23:44   #2
It's cosmic ...
 
Benutzerbild von cosmic girl
 
Registriert seit: 14.01.2003
Beiträge: 3.326


http://www.pro-linux.de/news/2004/7162.html

__________________
cosmic girl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 4. September 2004, 00:19   #3
Newbie
 
Registriert seit: 27.10.2003
Beiträge: 20
Standard: Mit Mute Client wirklich anonym? Mit Mute Client wirklich anonym? Details

Danke für den Link. Ist wohl doch noch nicht so das wahre. Mal sehen was die Zukunft bringt.

Potsmoker

potsmoker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21. September 2004, 06:30   #4
Advanced Member
 
Benutzerbild von Ltcrusher
 
Registriert seit: 26.08.2003
Ort: Bonn
Beiträge: 220
Standard: Mit Mute Client wirklich anonym? Lösung: Mit Mute Client wirklich anonym?

Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, wie das gehen sollte. Alleine durch deine IP, die beim ISP gespeichert wird (früher waren es so ca. 14 Tage, die zurückverfolgt werden konnten), biste identifizierbar.

Das einfachste: share erlaubte Dinge...und du brauchst dir keine Sorgen machen.
Ltcrusher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21. September 2004, 08:42   #5
MODder
 
Benutzerbild von Xman
 
Registriert seit: 28.03.2003
Beiträge: 5.800
Standard: Mit Mute Client wirklich anonym? Mit Mute Client wirklich anonym? [gelöst]

so wie ich das verstanden hab, ist dieses System schon "das wahre".
Ich hatte mir selbst schon Gedanken gemacht auf welche Art und Weise eine Tauschbörse anonym sein kann. Der einzige Weg ist, daß Nutzdaten nicht von Client A nach B gesendet werden, sondern auf dem Weg dorthin, verschlüsselt noch Client X (und mehrere) durchaufen. Client A wird also niemals (wenn es richtig gemacht wurde) die IP von B ermitteln können, ebensowenig Client B die von A. Der einzige Client der beide IPs kennt ist Client X und dieser Weis nicht was er da für Daten im Netz verschickt.
Der große Nachteil ist, daß man selbst nicht nur seine eigenen Daten uploaded, sondern auch noch die von beliebigen anderen Client quasi weiterleitet. Wie schon auf der Seite zu lesen ist, ist darum die Performance ca. 1/3 von anderen Tauschbörsen.
__________________
Xman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21. September 2004, 09:02   #6
Board Methusalem
 
Benutzerbild von aalerich
 
Registriert seit: 31.05.2004
Beiträge: 2.800

Ich schließe mich Xman an, nach meinem Verständnis der beiden Links ist das schon anonym und funktioniert. Nur mit meinen 16 kb Upload hat das keinen Sinn. Aber das Ding ist auf jeden Fall wert, im Auge behalten zu werden.

Mit freundlichen Grüßen
aalerich
aalerich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17. October 2004, 10:14   #7
Newbie
 
Registriert seit: 17.10.2004
Beiträge: 11

Siehe hier:
Da steht, dass MUTE nicht sicher ist, weil es den Transfer ohne Verschlüsselung weiterleitet.
Jeder kann also mitlesen, Dein Provider und auch jeder Peer.
End to End Encryption hat aber das Mute-Äquivalente JETIANTS.tk
Dort wird alles verschlüsselt, sowohl vom Sender zum Empfänger, als auch jedesmal zuätzlich erneut, wenn es von peer zu peer weitergericht wird.
Das Neue ist auch, dass jeder eine IPadresse ohne "Punkte" bekommt (wird auf der Mailingliste "WIDOTI-net" genannt, also Without DOT internet). Damit wird es vollkommen anonym, nicht nur für Filesharer, auch für Leute in China, die westliche Webseiten durch einen Jetiantsproxy lesen willen. Informationen sind dann weltweit frei.
Integraler Bestandteil ist das Starten des Clienten auch mit Jabber Buddies, daher wird das Tool JETI integriert, daher der name: JETIANTS.tk

Probierts aus, es ist jedoch in Jave geschrieben und es gibt schon ein Team mit Leuten, die es in Emule einbauen wollen, siehe Overnetforum.
Es wäre aber eigentliche eine originäre Sache für die Leute von Java-Emule "Jmule" bei SF.net
Wer Java Kenntnisse hat, kann ja mal seinen MOD machen.

http://www.zeropaid.com/bbs/showthre...threadid=23573

Zitat:
MUTE is not safe !
It has no end to end encyrption, which means every Node/Peer, and Your Internet Service Provider can read plain text everything you send.
Mute send readable postcards though every peer!! This is not safe at all!!!#

Use JETIANTS, this is safer, because every transfer is encrypted, MUTE isn ´t.
See more info here:

http://groups.yahoo.com/group/jetiantsp2p/
Modevel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20. October 2007, 21:29   #8
Newbie
 
Benutzerbild von andiras
 
Registriert seit: 20.10.2007
Beiträge: 2

Um in emule "anonym" zu "tauschen",ist meine Erfahrung das Anonymisierungsprogramm (MP) zu verwenden. Folgende Schritte sind notwendig.
1. Programm downloaden. Hier der Link dafür.
*****
2.Auf der Seite
*****
die Seiten der "anonymen Proxy´s" aufrufen und mit "speichern unter" als "Textdatei" abspeichern.
Der Ordner hierfür sollte der des Programms Multiproxy sein.
3. Wenn das MP-Programm aktiviert ist,dann unter "Options" die Registerkarte "Proxyserverlist" aufrufen. Den Button "Menü" anklicken und bei "Files" auf "import proxy list" klicken.
Es sollte sich der Speicher Eurer zuvor abgespeicherten Proxylisten auftun.
Jetzt einfach auf eine der Listen klicken und anschließend wenn so viele Listen wie möglich importiert wurden die "Proxy`s checken". Das dauert eine Zeit,lohnt sich aber.
Die Konfiguration des Programms ist Euren Bedürfnissen überlassen.
4. Bei emule unter "Optionen" müßt Ihr nur noch unter "Proxy" die Einstellung
Proxy Typ "HTTP 1,1"
Proxy Host "127.0.0.1"
Port "8088"
eingeben.
Fertig!!!!!!!
Wenn Ihr Euren Internet-Explorer genauso konfiguriert,dann könnt Ihr auf der Seite http://www.wieistmeineip.de/ Eure Anonymität testen.
Ihr werdet überascht sein.
Wenn es nicht gleich funktioniert,mit Geduld durchwurschteln.Ich habe auch lange dafür gebraucht, aber es hat sich gelohnt.Zumal in nächster Zeit verstärkt gefahndet wird.
Wichtig ist es, sich alles genau durchzulesen,auch wenn es schwer fällt weil vieles auf englisch geschrieben ist.
Viel Spass noch.
Wenn Fragen sind,stehe ich gerne zur Verfügung.

Geändert von Sorrow (20. October 2007 um 21:56 Uhr) Grund: links entfernt...
andiras ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20. October 2007, 21:53   #9
Board-Marsupilami
 
Benutzerbild von Sorrow
 
Registriert seit: 15.05.2005
Ort: Dschungel von Palumbien
Beiträge: 2.097

Zitat:
Zitat von andrias
Um in emule "anonym" zu "tauschen"
...es ist höchst erstaunlich, dass manche immernoch den gedanken hegen "anonym" im netz unterwegs zu sein mit emule...
...sicherlich, es gibt genügend proxys, die nicht loggen, nur sind diese eher zum "surfen" gedacht als zum sharen...
...oder meinst du wirklich, dass es noch freie proxys geben würde, wenn man jedes x-beliebige fs-prog darüber laufen liesse...?!
...wer würde sich wohl die kosten für den traffic ans bein binden wollen...?!
(...die ebenfalls auftretende lowid-problematik mal ganz vernachlässigt...)

...auch wenn du es gut gemeint hast, ich habe die links trotzdem entfernt...
...wir wollen doch, dass uns diese proxys anderweitig im netz erhalten bleiben, oder...?

...btw: willkommen an board...!


Sorrow
__________________
if (ahnung == 0) { read FAQ; use SEARCH; use GOOGLE; } else { use brain; make post; }



Diskutiere nie mit Idioten - sie holen Dich auf ihr Niveau und schlagen Dich dort mit Erfahrung

*** Disk Error /dev/hda: - Wasser im Laufwerk (Bitte abpumpen) ***
Sorrow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21. October 2007, 09:56   #10
Board Methusalem
 
Benutzerbild von aalerich
 
Registriert seit: 31.05.2004
Beiträge: 2.800

Sehr gut! Denn wie es Proxies ergeht, die für Filesharing genutzt werden, haben wir bei Webcache erlebt. Und diese Webcacheproxies hätten den Providern viel bares Geld gespart. Nur ist die Investition in Filesharingproxies ein Faß ohne Boden und Filesharing eine effektive Möglichkeit, das Internet von anonymen Proxies zu befreien.

Mich daher bei Sorrow ausdrücklich bedankend
aalerich
__________________
_______________________________________________
Der Router ist schuld!
aalerich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21. October 2007, 18:20   #11
"Rächer der Genervten"
 
Benutzerbild von Pan Tau
 
Registriert seit: 12.02.2003
Ort: Bei mir zu Haus.
Beiträge: 2.642

Die einzige auf Dauer funktionierende Proxylösung für P2P kann nur eine sein wo der gesamte Traffic über die Clients der Nutzer des jeweiligen Clients, Netzwerkes bzw. Protokolls geleitet wird.
So das jeder Nutzer auch gleichzeitig zu einem Node und Proxy wird und somit auch für den entstehenden Traffic zahlt.
Bei den immer größer werdenden Bandbreiten heutzutage sollte das dann auch bald mit erträglichen Geschwindigkeiten möglich sein.


Pan Tau
__________________

Die Welt ist gross, die Welt ist bunt,
ist manchmal grau, doch meistens rund!

Solltest Du sachliche Fehler in meinen Beiträgen finden würde ich mich über eine Nachricht dazu / einen Hinweis darauf freuen. Man lernt nie aus, und ich lerne gerne.
Pan Tau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21. October 2007, 23:05   #12
Advanced Member
 
Benutzerbild von OldF
 
Registriert seit: 19.04.2006
Ort: Schweiz
Beiträge: 134

PanTau: Die Idee an sich ist gut doch solltest du an erster Stelle die Ueberwachunsfunktion der Regierungen voranstellen, in der Praxis heist dass das jeder der einen eigenständigen Proxy betreibt auch die Empfänger- und Sender IP loggen muss!

Wieso jedoch jeder Nutzer ein Proxy sein sollte ist mir schleierhaft, wer hätte welchen Vorteil ,gäbe ja einen gewaltigen Overhead und würde ja Mute entsprechen, oder wie würdest du den das TCP/UDP/ICMP Datenpaket-Forwarding und Routing konzipieren???

Besser würde ich es finden wenn in jedem Subnetz ein Proxy für P2P vorhanden wäre, technisch gesehen ist es umsetzbar, die Frage ist nur wer finanziert dies? Und wer finanziert eigentlich die klasischen Server (razorback, bigbang, etc.).

Wenn ich mir das Serversterben der letzten Monate anschaue kommt mir eine spontane Idee: wieso hat man nicht von Anfang an im Protokoll implementiert das für jedes Subnetz ein Server vorgesehn ist der gleichzeitig auch ein Proxy wäre (so abwägig ist das gar nicht!)? Den Overhead und Traffic könnte man damit wirkungsvoll reduzieren und gleichzeitig den UL und DL maximieren bzw. ans technische Limit bringen.

Und was das bezahlen des eigenen Traffic anbelangt bin ich mir sicher dass die Anzahl User und vor allem die Anzahl File drastisch zurückgehen wird, ob ich mich über das wegfallen dieser User und ihrer File freuen oder ärgern würde weiss ich erst wenn es soweit ist!
OldF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22. October 2007, 00:15   #13
"Rächer der Genervten"
 
Benutzerbild von Pan Tau
 
Registriert seit: 12.02.2003
Ort: Bei mir zu Haus.
Beiträge: 2.642

Zitat:
Zitat von OldF Beitrag anzeigen
PanTau: Die Idee an sich ist gut doch solltest du an erster Stelle die Ueberwachunsfunktion der Regierungen voranstellen, in der Praxis heist dass das jeder der einen eigenständigen Proxy betreibt auch die Empfänger- und Sender IP loggen muss!

Wieso jedoch jeder Nutzer ein Proxy sein sollte ist mir schleierhaft, wer hätte welchen Vorteil ,gäbe ja einen gewaltigen Overhead und würde ja Mute entsprechen, oder wie würdest du den das TCP/UDP/ICMP Datenpaket-Forwarding und Routing konzipieren???

Besser würde ich es finden wenn in jedem Subnetz ein Proxy für P2P vorhanden wäre, technisch gesehen ist es umsetzbar, die Frage ist nur wer finanziert dies? Und wer finanziert eigentlich die klassischen Server (razorback, bigbang, etc.).

Wenn ich mir das Serversterben der letzten Monate anschaue kommt mir eine spontane Idee: wieso hat man nicht von Anfang an im Protokoll implementiert das für jedes Subnetz ein Server vorgesehen ist der gleichzeitig auch ein Proxy wäre (so abwegig ist das gar nicht!)? Den Overhead und Traffic könnte man damit wirkungsvoll reduzieren und gleichzeitig den UL und DL maximieren bzw. ans technische Limit bringen.

Und was das bezahlen des eigenen Traffic anbelangt bin ich mir sicher dass die Anzahl User und vor allem die Anzahl File drastisch zurückgehen wird, ob ich mich über das wegfallen dieser User und ihrer File freuen oder ärgern würde weiß ich erst wenn es soweit ist!
Da hast du aber vieles noch nicht verstanden, siehe aalerich's Post. ->>
Zitat:
Zitat von aalerich Beitrag anzeigen
.... Nur ist die Investition in Filesharingproxies ein Fass ohne Boden und Filesharing eine effektive Möglichkeit, das Internet von anonymen Proxies zu befreien. ....
1.) Filesharing verursacht Traffic.
2.) Traffic kostet.
3.) Wenn jeder Proxy "wird" und auch die Daten anderer weitergibt ist das eine Anonymisierungsfunktion wie bei Netzwerken wie TOR oder JAP. Der Overhead ist der Preis für die Anonymität - da aber fast jeder ernsthafte Filesharer sowieso eine Flatrate hat reduziert sich dieser Preis auf eine längere Wartezeit bei Up- und Download, man fällt sozusagen auf ISDN-Niveau zurück aber der Traffic wird von den Usern bezahlt. Wem das nicht schnell genug geht der soll sich das Produkt seiner Wahl eben kaufen!
Den Betreibern der "herkömmlichen" freien Proxy-Server entstehen dadurch keine keine Kosten die sie zum abschalten derselben zwingen würden. (siehe Sorrow und aalerich ).
4.) Die Pflicht zum loggen ist kein Risiko - bestenfalls ein Problem bezüglich des erforderlichen Speicherplatzes - wenn wie zum Beispiel bei MUTE nur Sender und Empfänger die Nutzdaten entschlüsseln können, da der weiterleitende Proxy sie nicht entschlüsseln kann.
5.) (Proxy-) Server in den Subnetzen?
Wer soll die betreiben und finanzieren? Die Film- und Musikindustrie?
Das würde die Anonymisierung ad absurdum führen und wieder Angriffsfläche zur Verfügung stellen.
{Hallo Welt: Leute vergesst Server wenn ihr anonym Filesharing betreiben wollt!}
6.) Die klassischen Server finanzier(t)en sich (wohl) überwiegend durch Werbung.
7.) Serversterben: Wenn du es bemerkt hast wieso kannst du dann an (Proxy-) Server in Subnetzen denken? Magst du Sicherheitslücken?
8.) Traffic bezahlen? - Flatrate! siehe 3.).
Oder kostet dein Internetzugang nix?
Reduzierung von Dateien und Usern in den P2P-Netzen? Wohl nur geringfügig - Flatrate! siehe 3.).

Pan Tau,
der jetzt ins Bett muss und von daher nicht ausführlicher werden kann, hoffend das die Müdigkeit keine großen Patzer verursacht hat.

p.s.: Auch spontane Ideen verdienen es durchdacht zu werden!
__________________

Die Welt ist gross, die Welt ist bunt,
ist manchmal grau, doch meistens rund!

Solltest Du sachliche Fehler in meinen Beiträgen finden würde ich mich über eine Nachricht dazu / einen Hinweis darauf freuen. Man lernt nie aus, und ich lerne gerne.
Pan Tau ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22. October 2007, 17:50   #14
Advanced Member
 
Benutzerbild von OldF
 
Registriert seit: 19.04.2006
Ort: Schweiz
Beiträge: 134

Danke für die Antwort PanTau, ich habe wirklich daneben gelegen mit meinem Post weil ich folgende zwei Dinge im Kopf hatte und habe:

1. Ein einfaches fiktives Beispiel: du selber entwickelst eine Mod welcher sowohl als Proxy arbeitet als auch die Daten verschlüsselt überträgt! Die Kernfrage welche mich mir und dir stelle ist diese: wie kannst du verhindern dass Gesoks wie Kriminelle (die wirklich Bösen, nicht die aus dem TV!), Kinderschänder, Teroristen und weiterer schädlicher Abschaum sich von deinem Mod bedienen um Anonym und Verschlüsselt Daten zu übertragen und als Folge dessen viele Menschen aufs schwerste verletzt, geschändet, verbrannt, gequält, gedemütigt, erpresst, gefoltert, getötet werden? Tja auf diese Antwort von dir bin ich mal gespannt! (ein: "das würde ich niemals tun" würde mich gerade von dir enttäsuchen...im Sinne eines klaren Ja oder Nein wohlgemerkt)

Jeder der sich Gedanken über anonymes P2P macht muss sich auch über die Schattenseite der Menschheit auseinandersetzten, ich wäre allemal dafür P2P zu Grabe zu tragen sollten Menschen dadurch direkt geschädigt werden - das herumschaufeln von 0er und 1ser ist mir das nicht wert!!

Ich hoffe doch dass sich jeder Bewusst ist dass die Regierungen ein stets aufmerksames Auge auf P2P werfen insbesondere dann wenn es anonym und verschlüsselt würde (wegen dem Gesoks und nicht wegen Urherberrechstverletzungen!). Ich sage mal aus dem Bauch heraus dass P2P so ziemlich schnell der Vergangenheit angehört - schon von dem Druck der Oeffentlichkeit wegen. Wenn man P2P aus obiger Sicht betrachtet so dürfte doch jedem Klar sein warum P2P nicht von Anfang an mit Ziel- und Remotehost verschleierung (Proxy!) und Verschlüsselung arbeitet: man hätte die obigen Zustände, und welcher halbwegs vernünftige Mensch würde sich auf so eine Schweinerei einlassen bzw. programmieren - wer will kann ja mal ein Modder direkt darauf ansprechen. Anders ausgedrückt: es ist besser so wie es jetzt ist! Ja ich weiss, man sieht allles.......aber wie soll man es machen???(Ratlos hilfesuchend)

2. Das andere welches mir im Kopf rumschwirt sind noch meine Erinnerungen als ich vor ca. 15 Jahren meinen ersten Proxy-Server aufgesetzt habe (und mittlerweile habe ich fast alles vergessen.....). Konkret geht es mir um den Zusammenhang zwischen Proxy-Server und Sender-IP zu verschleiern denn ein Proxy-Server hat noch andere Funktionalitäten wie das umsetzten von IP-Adressen, das nämlich macht zur Hauptsache NAT. Jetzt höre ich mit TCP/IP auf denn das sprengt definitv jedes Forum auf der Welt, du kannst mir aber eine PM senden falls du es etwas genauer wissen wilst.

Fals ich jemanden angeödet oder ans Bein gepinkelt habe so ist das definitiv nicht meine Absicht, auch nicht irgendwelche Lehren oder moralische Predigen halten! Bei diesem Post möchte ich meine persönlichen Standpunkt Post Nr. 12 vertreten: Proxy's in Subnetzen wären eine feine Sache.
OldF ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22. October 2007, 20:48   #15
Board Methusalem
 
Benutzerbild von aalerich
 
Registriert seit: 31.05.2004
Beiträge: 2.800

Zitat:
Zitat von OldF Beitrag anzeigen
Die Kernfrage ...: wie kannst du verhindern ...
Gar nicht.

Gegenfrage:

Wie kannst Du verhindern, daß Menschen die Sprache, die Schrift, von mir aus Rauchzeichen usw. für solche Dinge benutzen? Auch nicht. Also ist es die Pflicht jeder Regierung, jedes geschriebene oder gesprochene Wort zu überwachen. Du, OldF, hast dafür natürlich genauso Verständnis wie wir alle. Und sogar noch mehr: Du forderst es geradezu, ebenso genau wie wir alle.
Denn merke: Überwachung ist gut!

Mit freundlichen Grüßen
aalerich
__________________
_______________________________________________
Der Router ist schuld!
aalerich ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen: Mit Mute Client wirklich anonym?


  1. wie kann ich sicher u. anonym mit bittorrent downloaden?
    Filesharing - 24. August 2011 (2)
  2. Ist das downloaden mit Cyberghost VPN 2011 wirklich 100%ig sicher und anonym?
    Filesharing - 20. January 2011 (2)
  3. Kann man mit einem Premium Account von RapidShare wirklich unbegrenzt downloaden ?
    Filesharing - 4. July 2010 (2)
  4. Kann man mit Limewire oder Emule kostenlos, sicher und anonym Filme downloaden?
    Filesharing - 16. May 2010 (2)
  5. Speichert Rapidshare wirklich keine IP Adressen mit wenn man dort was downloaded
    Filesharing - 29. March 2010 (2)
  6. Mute MFC 0.0.8 beta
    Mülltonne - 30. September 2006 (3)
  7. wirklich anonym?
    Mülltonne - 20. August 2006 (1)
  8. MUTE 0.5 in Entwicklung mit multisourcing
    sonstige Tauschbörsen - 6. March 2006 (0)
  9. Mute Mfc
    sonstige Tauschbörsen - 12. October 2005 (3)
  10. Mit Mute Client wirklich anonym?
    Mülltonne - 6. October 2005 (1)
  11. problem mit der client.met und emule 0.29a mit LSD9c Mod
    eMule MODs - Allgemein - 26. June 2003 (11)
  12. Probleme mit Client
    eMule Allgemein - 13. February 2003 (1)


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:33 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.
PAGERANK