[eMule-Web]

[eMule-Web] (http://www.emule-web.de/board/)
-   eMule Allgemein (http://www.emule-web.de/board/emule-allgemein/)
-   -   Welches Betriebssystem für alten Esel-Rechner? (http://www.emule-web.de/board/9931-welches-betriebssystem-fuer-alten-esel.html)

dirk1082 27. August 2005 11:03

Welches Betriebssystem für alten Esel-Rechner?
 
Hallo zusammen,

wollte mal frage ob WinXP oder Win98 besser für meinen alten Rechner besser ist? Es handelt sich dabei um einen Siemens Celsius 1000 mit nur 350Mhz und 256mb Ram. Es soll vorwiegend nur für Filesharing benutzt werden. Wirken sich die beiden Betriebssysteme verschieden auf den Esel aus? Oder sollte man Win98 grundsätzlich nicht nehmen weil es nicht so sicher wie Xp ist?

Bin für jede Antwort dankbar

MfG,

Dirk

unknow 1. October 2005 22:14

Für den Rechner wäre w2k geradezu ideal, von win98 solltest du die finger lassen und für XP ist der Rechner zu lahm.

LowTech 1. October 2005 22:56

Hallo Dirk,

also bei Deiner Hardware empfehle ich Dir Windows NT 4.0!

Das läuft bei mir nun schon seit Jahren unter dem Esel und ich hatte noch nie größere Probleme.
(siehe Signatur)

Grüße!

LowTech



[edit]

Bei Windows NT in seiner Urform gibt es Schwierigkeiten bei Festplatten über 8 GB.
Das Problem ist aber relativ einfach aus der Welt zu räumen, so daß Platten bis 128 GB problemlos verwendet werden können.
Wie's funktioniert hatte ich im folgenden Thread mal beschrieben:

http://www.emule-web.de/board/threadedpost89350.html#post89350

[/edit]

CurtK 2. October 2005 11:46

kannst ruhig zu Win2k greifen, hatte früher nen AMD K6-2 350 als muli Rechner und der lief lief lief... ohne probs, 98, xp, me konsorten lieber nicht..

jetzt mit meinem neuen Laptop komplett lüfterlos mit 533 MHz läuft win2k ebenfalls sehr gut..

unknow 4. October 2005 11:23

für win nt gibt es aber keinen support mehr und somit auch keine updates.


Zitat:

Zitat von LowTech
Hallo Dirk,

also bei Deiner Hardware empfehle ich Dir Windows NT 4.0!

Das läuft bei mir nun schon seit Jahren unter dem Esel und ich hatte noch nie größere Probleme.
(siehe Signatur)

Grüße!

LowTech



[edit]

Bei Windows NT in seiner Urform gibt es Schwierigkeiten bei Festplatten über 8 GB.
Das Problem ist aber relativ einfach aus der Welt zu räumen, so daß Platten bis 128 GB problemlos verwendet werden können.
Wie's funktioniert hatte ich im folgenden Thread mal beschrieben:

http://www.emule-web.de/board/threadedpost89350.html#post89350

[/edit]


DaKill3r185 18. October 2005 03:36

Meine wenigkeit hat den Muli auch nur auf nem:

BX-Board
PIII 450@550MHz
512MB
ATA133 Controler
80GB HDD

Windows 2000 Pro SP4 + ein paar Updates

laufen.
Obwohl er noch nie richtig gerannt ist.
Mein UL / DL verhältnis liegt meist bei 2:1.
Kann aber auch an dem hohem Upload von 40-65KB/s liegen, oder an den Files selber(obwohl die genug quellen haben). Aber egal, gehört jetzt nicht hier.

Kann Windows 2000 auf jeden fall empfehlen für die etwas betagteren Rechner.

tango2002a 18. October 2005 15:16

Hallo Leute,

ich benutze seit Jahren XP-Pro mit SP1 und bin sehr zufrieden.

Habe ein Heimnetzwerk mit D-Link 604 - alles verkabelt.

Alte Konfiguration:
P450 256 MB SD-Ram
XP-Antispy, Zone-Alarm-Pro (ältere Version), Antivir und ZDefragRam
Wichtig: Ich benutze 2 Festplatten ! (Ich meine nicht Partitionen!)
1. Platte: 5 GB Partition für XP (schnelles Backup möglich)
2. Platte: Muli und Verzeichnisse
Vorteil: Platten ergänzen sich.

Aktuelle Konfiguration:
P800 384 MB-SDRam

Never Change a Winning-Team (Running-System) !
Also - alles wie vorher.

Sofern alle Bedingungen o.k sind (hohe Id, gute Leitung, Router und Firewall
richtig konfiguriert und natürlich 24 h online) :

UL 19 = durchschnittlicher DL 30 - 50 KB/s
UL 42 = " DL 30 - 60 KB/s

Bedenke: Das langsamste ist der Rechner, wenn dieser einfriert, dann muss
der UL runtergeregelt werden. Er sollte zumindest 2-3 Tage stabil durchlaufen
können. Stelle beim Emule alle Features aus, die Rechenleistung brauchen.
Dieser Rechner beschäftigt sich ausschliesslich mit dem Muli! Surfen ist nur im
kleinen Rahmen möglich. Mehr Ram erhöht die Stabilität.

Ob andere Betriebssysteme besser geeignet sind, habe ich nicht getestet. Auf
jeden Fall solltet Ihr die Zweiplattenlösung in Erwägung ziehen. Eine alte für das
Betriebssystem und eine neuere Platte für den Muli.

Viel Erfolg!

n00bst00per 19. October 2005 08:20

Mein P2P Rechner kommt an die 3 Ghz Grenze und ist bei dauerbetrieb auch sehr schnell ausgereizt . Mein Kumpel benutzt einen AMD mit Dualboard und kommt erst jetz gut mit der Rechenpower hin ohne das der Rechner schon nach einer woche in die Kniehe geht.Wer alerdings seine Rechner ab und zu Rebootet was ich aber bei vielen P2P Clients nicht empfehle ,kann auch einen schwächeren Rechner mit win2000 probieren .

drfreak2004 19. October 2005 08:57

hä? mal im ernst was macht ihr außer emule ? nen esel auf nem 3 ghz und nem dual amd und da langt gerade die leistung .... ?!?!?!?!?! normaler standart pc langt da völlig

aalerich 19. October 2005 09:02

Sag' mal n00bst00per, warum schreibst Du solche Kommentare? Von Computern hast Du offensichtlich überhaupt keine Ahnung. Was soll also diese strunzdumme Bemerkung? Suchst Du derart verzweifelt nach Beachtung, daß Du Dich dafür sogar hemmungslos lächerlich zu machen bereit bist?

Mit mitleidigen Grüßen
aalerich

Pathfinder 19. October 2005 09:20

Mal langsam, aalerich, nicht gleich beleidigend werden. Warum n00bst00per eine 3 GHz-Maschine für seinen Esel braucht wird bei seinem zweiten Post deutlich. Die Verwaltung von zehntausenden von Quellen frisst schließlich Rechenleistung. :mrblue:

Aber mal im Ernst, n00bst00per, bevor du anderen Ratschläge gibst, solltest du dir selbst mal unsere Einsteigerguides zu Gemüte führen.

aalerich 19. October 2005 09:27

Also, bei aller Liebe, selbst für 50 000 Quellen reicht ein GHz völlig aus. Wer natürlich zu dumm ist und wirklich alles an seinem Rechner falsch konfiguriert wird sicherlich auch mit 3 GHz ständig sein System auslasten. Zugegeben sei allerdings, daß es einige erbärmlich programmierte Copy & Pastemods gibt, die ständig fast 100% Prozessorleistung brauchen...

Mit freundlichen Grüßen
aalerich

DaKill3r185 19. October 2005 22:44

Welche einstellungen hab ihr denn Eurem Muli verpaßt, damit er net soviel RAM / CPU zieht?!
Meiner brauch ATM 100MB RAM und CPU bei 30-80% last.

Mein MuliRechner (siehe weiter oben) lief leitztens auch 2 Wochen durch, ohne das sich der Muli verabschiedet hat.

aalerich 20. October 2005 00:11

Für Deinen Rechner sind das normale Werte, bei meinem Athlon XP 2600+ hab' ich ca. 2% Prozessorauslastung und 148 mb Speicherbedarf.

Reduzieren kannst Du unter "Optionen" --> "Anzeige", indem Du die Fortschrittsbalken flach machst (an die scheußlichen Farben muß man sich allerdings erst gewöhnen :mrgreen:) und indem Du unter "CPU & Speicher schonen" nach Wunsch Häkchen setzt.
Hilfreich ist auch, unter "Statistikanzeige" die Updateverzögerung des Graphen und des Statistikbaumes hochzusetzen, dann muß das halt nicht alle drei bzw. fünf Sekunden neu berechnet werden.
Naja, ansonsten bedeuten natürlich weniger Quellen und eine kürzere Warteschlange weniger Verwaltungsarbeit für den Rechner, also nicht zu viele aktive Downloads und auch nicht massenhaft Dateien freigeben.

Mit freundlichen Grüßen
aalerich

DaKill3r185 21. October 2005 20:47

Ok, hab ich alles schon gemacht. ;) Bin also doch net so blöd was das betrifft. *g*
Die flachen balken kümmern mich nicht. Finde die sogar eh besser als die runden verspielten. Macht sich auch besser für mein VNC.

In den letzten Tagen schwankt er so bei 130 - 190MB Speicherbedarf. Und das bei ~16 Dateien im DL.
Warteschlange ist auf 4000 begrenz.

Graf Zahl 30. October 2005 14:32

Hallo,

ich bin neu hier. Habe einige Fragen die zum Thema passen.

1. Wie wichtig ist die 1. Platte auf der das Betriebsystem läuft wenn ich den Eselserver als Fileserver benutze und mir z.B. Videos übers Netzwerk ansehen will.


Ich habe nämlich vor mir eine Energiekostenmessgerät zu kaufen und zu testen ob mein alter 350Mhz Rechner nicht mit deutlich weniger Stromverbrauch auskommt. Es ist ja blödsinnig einen 3GHz Monster laufen zu lassen wenn es auch mit weniger geht.

Gleichzeitig soll der alte Server eine 160-300GB Platte bekommen und alle MP3s und Filme lagern. Auf diese sollen dann itunes sowie eine gutes Programm zum ansehen von Videos zugreifen.


Kann es sein das die Übertragung von Videos bzw. MP3s mit einem 350 deutlich mehr Zeit braucht? Welche Rolle spielen hier Prozessor und HDD? Reicht eine alte HDD für das Betriebssystem und eine schnelle für die Daten? Oder habe ich dann einen Flaschenhals?

Vielen Dank für eure Hilfe

Gruß Graf Zahl

Januar1956 30. October 2005 15:30

@Graf Zahl

Ich hatte so ein System, PII, 330Mhz, 420 Ram (mehr nahm er nicht) und eigentlich lief alles ganz gut. Was mich letztendlich zur Aufgabe gebracht hat, waren die nervtötenden Neustarts alle 3 Tage. Egal was ich da an Optimierung gebastelt habe, spätestens nach ~3 Tagen war das System am ende, auch war es nur mit einem hohen Zeitaufwand möglich Daten im Netzwerk zu verschieben. Inzwischen hab ich mir einen ebenfalls ausgedienten P4, 1700Ghz, 256MB Ram zum Mulirechner zusammengebastelt und insgesamt bin ich damit deutlich zufriedener. :-) Meine Beobachtung ist aber, wenn ich über Netzwerk, z.B. mit VLC zugreife der Download etwas zusammenbricht und es auch zu Bildstörungen kommt, weswegen ich jetzt wieder dazu übergegangen bin, regelmässig alle paar Tage die entsprechenden Daten im Netzwerk zu verschieben, um dann z.B. auf meinem 2.Arbeitsrechner diese in Ruhe zu geniesen.

Januar

proXimaus 1. November 2005 18:22

@ Januar1956

Die Probleme die bei dir auftreten liegen ganz einfach an deinem zu gering bemessenen Arbeitsspeicher.

Ich habe hier einen Windows 2003 Server (SP1) der absolut stabil und einigermaßen flott läuft.

Pentium III 667 MHz
2x 512 MB SD-Ram
60 GB Excelstore 7200 UPM
Emule Client: Emule 0.46c - MorphXT 7.3

Selbst wenn ich im 100 MBit Netzwerk Dateien umherkopiere, so verzeichne ich absolut keine Geschwindkeitseinbrüche, ich kann sogar Emule mit 20 kb up und Azureus mit 10 kb up gleichzeitig laufen lassen, was mir gut 200 kB Download bescheert ;)

Ram kaufen und das Prob ist gelöst!

Rumpelzuck 1. November 2005 18:58

Bei mir ist es ähnlich wie bei proXimaus, ein W2K3 Server P3-800 mit 768 MB Speicher und 3 IDE Platten a 40, 60 und 120 Gig. Das Gerät dient als Internetzugangsproxy (incl. Firewall) für mein Heimnetz, dann noch hauptsächlich als Dateiserver und Emulerechner. Manchmal auch noch als VMware Muttersystem für Testsysteme und zum CD brennen.

Wenn der als Dateiserver genutzt wird (100MBit), habe ich auch noch keine Probleme mit dem Muli bemerkt, egal ob von der Muliplatte oder von den anderen Laufwerken. Für Filme gucken oder MP3s hören wird doch auch nicht viel Bandbreite benötigt.
Die Kiste lief aber auch mit 512 MB problemlos, nur mit VMware Tochtersystemen war dann nicht mehr viel zu reißen. Im Normalbetrieb mit laufendem Muli liegt die Speichernutzung so bei ca. 350 MB. Laufzeit ist rund um die Uhr, gebootet wird der nur bei Windowsupdates mal, normalerweise einmal im Monat, ansonsten nur bei außerplanmäßigen Installationen. Verreckt als ganzes System ist der schon lange nicht mehr, weiß ich nicht mehr genau, muss schon länger als ein halbes Jahr her sein. Der Muli läuft schon manchmal instabil, aber nur wenn ich Mods teste. Die offiziell releasten Morph, Cyrex und Stulle Mods laufen ansonsten stabil bei mir.

Ciao
Rumpelzuck

JamieThomas 2. November 2005 00:02

Hi,

ich habe mir die ganze Diskussion intressiert durchgelesen und mir selbst die Frage gestellt, ob es nicht bessere Alternativen als WinXP für meinen Mulirechner gibt. Ich nutze den Rechner zum einen für eMule Betrieb, aber auch als Datenserver fürs Heimnetzwerk.

Meine aktuelle Konfiguration ist:

AMD Duron 995 Mhz
384 MB RAM
WinXP (SP2)

Was meint ihr dazu? Würde sich ein Umstieg auf Win2k oder 2003 überhaupt lohnen?

Jamie

proXimaus 2. November 2005 10:50

@ JamieThomas

Es stellt sich halt die Frage, ob du zum jetzigen Zeitpunkt Probs mit deinem "Server" hast, wenn nicht würde ich an der bisherigen Konfig nichts ändern.

Im übrigen habe ich neben meinem W2k3 Esel Server noch einen auf linuxbasierenden Router nams IPCop am laufen. Selbst bei 30 kb up und 200 kb down, surfe ich fast genauso schnell wie ohne Last auf der Leitung (Sehr gutem TrafficSharping sei Dank). Das ganze lässt sich wunderbar einfach über ein Webinterface fernsteuern.

Als Rechner reicht ein P1 133 mit 64 besser 128 MB Ram und einer 500 MB HDD. Bin immer wieder begeistert, wie gut UND vor allem Sicher mein Internet seitdem läuft.

P.S.: www.ipcop.org
Hilfe: www.ipcop-forum.de

drfreak2004 5. November 2005 00:22

oder nimm linux mit amule oder xmule läuft sauber und gut...


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:57 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.


1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102