[eMule-Web]  

Zurück   [eMule-Web] > OffTopic > Allgemeines OffTopic

Allgemeines OffTopic Alles Mögliche, was nicht in andere Kategorien reinpasst.

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 10. March 2007, 00:02   #1
Board-Marsupilami
 
Benutzerbild von Sorrow
 
Registriert seit: 15.05.2005
Ort: Dschungel von Palumbien
Beiträge: 2.097
Beitrag: Bundesrat für leichtere Enttarnung von Urheberrechtsverletzern Problem: Bundesrat für leichtere Enttarnung von Urheberrechtsverletzern



Zitat:
Zitat von heise online
Der Bundesrat hat sich gemäß den Wünschen der Musikindustrie für die Streichung des Richtervorbehaltes bei den geplanten AuskunftsAnprüchen gegen Internetprovider über Nutzerdaten und für eine Erhöhung der Schadensersatzregelung bei Verstößen etwa gegen Urheber-, Marken- oder Patentrechte ausgesprochen. In ihrer Plenarsitzung am heutigen Freitag in Berlin stimmten die Länderchefs für die entsprechenden Empfehlungen des Rechtsausschusses. Die Länderkammer fordert demnach eine deutliche Verschärfung des heftig umstrittenen Regierungsentwurfs zur einfacheren zivilrechtlichen Durchsetzung geistiger Eigentumsrechte. Hauptzielrichtung des Vorstoßes ist es, Urheberrechtsverletzer im Internet leichter zu enttarnen.

Die Bundesregierung hat bei ihrem Entwurf zur Umsetzung einer lange umkämpften EU-Richtlinie vorgesehen, erstmals einen Auskunftsanspruch gegen unbeteiligte Dritte wie Zugangsanbieter zum Internet zu schaffen – danach müssen etwa Internet-Provider Auskunft über die Daten von Nutzern gegenüber Rechteinhabern geben, wenn diese den Nutzern Verletzung ihrer Urheberrechte unter anderem an Musik oder Filmen vorwerfen. Diese Auskunftsrechte sollen unter anderem Vertreter der Musik- und Filmindustrie bei einem "gewichtigen Eingriff" in Urheberrechte gegenüber einem "in gewerblichem Ausmaß" tätigen Provider geltend machen können. Der Rechtehalter soll dabei im Fall eines Tauschbörsendelikts klar machen müssen, dass seine Rechte "in gewerbsmäßiger Weise unter einer bestimmen IP-Adresse" verletzt worden sind. Die Regierung hält überdies bei Internetfällen die Einholung einer richterlichen Genehmigung für nötig. Die Kosten für eine entsprechende Anordnung soll zunächst der Verletzte tragen.
...hier komplett nachzulesen...


Sorrow
__________________
if (ahnung == 0) { read FAQ; use SEARCH; use GOOGLE; } else { use brain; make post; }



Diskutiere nie mit Idioten - sie holen Dich auf ihr Niveau und schlagen Dich dort mit Erfahrung

*** Disk Error /dev/hda: - Wasser im Laufwerk (Bitte abpumpen) ***
Sorrow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10. March 2007, 02:27   #2
Advanced Member
 
Benutzerbild von ClondikeCat
 
Registriert seit: 05.10.2006
Beiträge: 165

Die Argumentation wird ja immer bekloppter.

In gewerbsmäßigem Umfang handle ich, wenn ich etwas sauge, vervielfältige, schön verpacke und dann unter der Hand verkloppe. An meinem Saugverhalten kann niemand ablesen, ob ich nur für mich sauge, oder ob ich aus dem gesaugten Kapital schlagen will. Gehe ich also weg von der Unschuldsvermutung im STGB, was hier, da es ja um zivilrechtliche Schadensersatzansprüche geht legitim zu sein scheint, handelt zunächt mal jeder Sauger in potentiell gewerblichem Ausmaß.

LOL, jetzt fehlt nur noch eine Umkehr der Beweislast, dann kann ein Anwalt jeden Internetnutzer verklagen, weil der ihm ja nicht beweisen kann, das er NICHT gesaugt hat.

Wenn dem kommerziellen Abmahnwesen in der beabsichtigten Weise der Boden geebnet wird, dann wird das bloße Anmelden eines DSL Anschlusses schon zum unkalkulierbaren Kostenrisiko für den Kunden.

Recht bekommt, wer es sich leisten kann, nicht wer Recht hat. DAS, ARAG, ADVOCAT ....

Kundschaft !

greetz

... Cat ...

__________________
Clondike Cat fängt immer seine Maus
ClondikeCat ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen: Bundesrat für leichtere Enttarnung von Urheberrechtsverletzern


  1. Umwandlungsprogramm von/für MKV dateien gesucht!
    Filesharing - 11. June 2011 (2)
  2. suche programm für umwandlung von mkv zu mp4
    Filesharing - 31. May 2011 (2)
  3. Wie funktioniert das neue System von Rapidshare.com ? (also für Rapids)
    Filesharing - 1. March 2011 (2)
  4. Wie kann man den Speicherort für gedownlodete dateien von Jdownloader ändern ? zB von Festpl.C zu D
    Filesharing - 26. December 2009 (2)
  5. woher ne ip für emule von server.met
    Filesharing - 26. August 2009 (2)
  6. Bundesrat sägt am Richtervorbehalt bei Auskunftsanspruch gegen Provider
    Allgemeines OffTopic - 9. March 2007 (6)
  7. programm für automatischen einwahl von aol 9.0
    ISP - Internet Service Provider - 31. July 2005 (3)
  8. Für Software Router (Fli4l) von XP auf Win2k umsteigen?
    DSL Router - 21. July 2005 (3)
  9. Erstes Tool für ISPs zur Überwachung von P2P
    ISP - Internet Service Provider - 17. January 2005 (9)
  10. Nach Installation von Pre-SP2 für XP nur noch LowID???
    Mülltonne - 11. May 2004 (1)
  11. Bundesrat beschließt vollständige Internet-Überwachung !
    Board-Kneipe 'Laberecke' - 24. December 2003 (13)
  12. Neues Layout für den Webserver von eMule Plus
    eMule MODs - Allgemein - 6. February 2003 (5)


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:43 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.
PAGERANK