[eMule-Web]  

Zurück   [eMule-Web] > Andere Clients > sonstige Tauschbörsen

sonstige Tauschbörsen Alles zu KaZaA(Lite), WinMX, Soulseek, BitTorrent etc.

Umfrageergebnis anzeigen: Kazaa Vor Gericht, gerecht?
Gerecht! Endlich tut jemand was dagegen 2 22,22%
Ungerecht! Die Musikindustrie sind doch die Abzocker 3 33,33%
Meine Meinug gehört hier nicht rein ! "No Comment" ! 4 44,44%
Teilnehmer: 9. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 9. February 2004, 23:34   #1
Gesperrt
 
Registriert seit: 24.10.2003
Beiträge: 187
Standard: KaZaA ab morgen vor Gericht Problem: KaZaA ab morgen vor Gericht



AUSTRALIEN



Völlig überraschend erlebten Sharman Networks, führende KaZaA-Manager und die der Tauschbörse verbundene Firma Brillant Digital am Freitag letzter Woche parallele Razzien von Büros und Wohnungen. Schon am Dienstag wollen australische Musikindustrievertreter auf den Ergebnissen eine Klage gründen.




Kampf gegen KaZaA: Erfolgsgeschichte der P2P-Börse vor dem jämmerlichen Ende?


Lassen sich auf den Servern von KaZaA Nachweise dafür finden, dass die Firma aktiv an Verletzungen des Copyrights beteiligt ist? Das ist die Gretchenfrage, an der sich schon in dieser Woche entscheiden könnte, ob der P2P-Riese KaZaA ganz, ganz schnell zu Fall kommt oder nicht.

Am Freitag letzter Woche klopften Detektive der australischen Music Industry Piracy Investigations (MIPI), ermächtigt durch entsprechende gerichtliche Beschlüsse, an Büro- und Wohnungstüren von KaZaA-Managern und den ihnen verbundenen Unternehmen. Parallel durchstöberten sie Datenbanken bei Serviceprovidern und an Universitäten. Sie machten keinen Hehl daraus, wonach sie suchten: Nach nachweisen, dass KaZaA aktiv an Copyright-Verletzungen beteiligt ist. Denn nur dann ließe sich das Unternehmen vor Gericht so gut wie umgehend lahmlegen.

Das ist eigentlich ein Szenario, das seit den Tagen von Napster (der ursprünglichen P2P-Börse), Audiogalaxy und Co als überholt galt: Nur die erste Generation der P2P-Börse stützte sich auf zentrale Server, über die der Verkehr innerhalb des P2P-Netzes lief. Die Betreiber dieser Börsen fanden sich vor Gericht chancenlos: Stets befanden Richter rund um den Globus, dass sie ihre Dienste einzustellen hätten.

Anders bei den Börsen der zweiten Generation: FastTrack und Gnutella, Overnet und eDonkey gelten als verteilte Netze, die erst durch die Verschaltung der Nutzer miteinander entstehen. Unternehmen wie KaZaA sitzen da nur als Entwickler der nötigen Software mit im Boot, können vor Gericht aber argumentieren, Copyright-Verstöße seien nichts als ein Missbrauch ihrer anders gemeinten Software durch die P2P-Nutzer.

Doch gerade im Falle KaZaA können da Zweifel aufkommen.

Als sich KaZaA im Frühjahr 2002 recht ruppig vom ehemaligen Partner Morpheus trennte, wischte KaZaA einfach geschätzte 28 Millionen Morpheus-Nutzer aus dem gemeinsamen FastTrack-Netz. Auch Morpheus-Chef Michael Weiss zeigt sich nun "sehr neugierig, wie die das gemacht haben".

Denn der Rauswurf kam abrupt: KaZaA modifizierte das Protokoll des fastTrack-Netzwerkes und klemmte so die Morpheus-Nutzer ab, wie KaZaA es (weniger erfolgreich, aber nach und nach) heute mit den Nutzern von KaZaA Lite versucht. Das aber, meinen Experten bei der MIPI, setze ein gehöriges Maß Kontrolle über das Netzwerk voraus.

Man spielt nicht mit den Schmuddelkindern

Wenn den Fahndern dieser Nachweis gelingt, brechen für KaZaA harte Zeiten an. Bereits am Montag dementierte KaZaA, dass es über die Börse laufende Daten kontrollieren oder gar zensieren könne. KaZaA, sagte ein Sprecher, sei "nicht in der Lage, Dateien, die Urheberrechte verletzen, auszufiltern".

Genau das aber wird die Industrie von der Börse verlangen. Parallel zur KaZaA- und Sharman-Razzia durchsuchten die Fahnder auch die Geschäftsräume der Partnerfirma Brillant Digital, die zum einen Spyware über das KaZaA-Netz vertreibt, andererseits über ihre Tochterfirma Altnet aber angeblich ein Netzwerk für den legalen Vertrieb von Daten über das KaZaA-Netz verfügt. Diese Daten greifen auf eine DRM-Sicherung zurück - und allein daraus konstruiert die Industrie bisher, KaZaA könne zwischen "geschützt" und "ungeschützt" unterscheiden.

Das aber, sagen Sharman und KaZaA, sei Unsinn: Dass Altnet den eigenen Datenbestand sichern und kontrollieren könne, heiße nicht, dass man das auf alle Dateien bei KaZaA ausdehnen könne.

KaZaA: Eingenapstert?

Jetzt wartet die P2P-Szene auf den Dienstag morgen, denn da soll bereits Klage erhoben werden. Deren Chancen und Reichweite wird von den Befunden der Razzien der letzten Woche abhängen. Schon signalisierte die MIPI scheinbar großzügig, dass sie die Klage sofort fallen lassen würde, wenn KaZaA sich auf den Vertrieb von DRM-geschützten Altnet-Dateien beschränke.

Das aber käme einer Schließung von KaZaA gleich: Erstens gibt es nur wenige legale Altnet-Dateien, zweitens sind die kein Grund, bei KaZaA zu bleiben. Denn dort suchen Musik- und Filmfans populäre Inhalte, und die hat Altnet nicht zu bieten: Die großen Entertainment-Firmen verweigern die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen und lizensieren ihre Daten nicht an den undurchsichtigen Verteiler - man spielt nicht mit den Schmuddelkindern.

Als Alternativen blieben den P2P-Nutzern dann im Fall der Fälle die zahlreichen entstehenden kommerziellen Börsen - oder die KaZaA-Konkurrenten Shareaza, eDonkey, BitTorrent und Co. Die wachsen seit Monaten in dem Maß, in dem KaZaA schrumpft und mehr.

Und wieder einmal könnte sich die P2P-Geschichte wiederholen.


Quelle
LOcalGeneral ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12. February 2004, 00:31   #2
Gesperrt
 
Registriert seit: 24.10.2003
Beiträge: 187

AKtuelles zum Rechtstreit !


KaZaA wehrt sich


Sydney/Canberra (pte) - Die Tauschbörse KaZaA http://www.kazaa.com bekämpft die von der australischen Musikindustrie initiierten Untersuchungen wegen angeblicher Copyright-Verletzungen. Wie der australische IT-Dienst AustralianIT berichtet, hat der KaZaA-Betreiber Sharman Networks heute, Dienstag, vor einem Bundesgericht in Sydney Einspruch gegen die getroffenen juristischen Maßnahmen eingelegt. Die juristischen Schritte sollen ausgesetzt werden, bis die Untersuchungen gegen KaZaA in den USA abgeschlossen sind, heißt es in der Eingabe von Sharman Networks. Die australische Musiklobby hat vergangenen Freitag eine gerichtliche Hausdurchsuchung in der KaZaA-Zentrale in Sydney sowie in weiteren Örtlichkeiten erwirkt. Die Aktion erfolgte aufgrund einer so genannten "Anton Pillar order", wonach jene, die ein Copyright an einer Sache geltend machen, Räumlichkeiten betreten und nach Dokumenten suchen dürfen. Die Anwälte von Sharman Networks wollen nun erreichen, dass die juristische Basis dieser Durchsuchungsaktion für ungültig erklärt wird. Damit dürfte das bei diesen Hausdurchsuchungen gefundene Material in Gerichtsverfahren nicht mehr verwendet werden."Da die Musikindustrie in den USA eine Niederlage erleiden wird, kommen sie nach Australien und wollen hier den selben Kampf nochmals austragen", sagte der US-Rechtsanwalt von KaZaA David Casselman. Dass man KaZaA wegen Copyright-Verletzungen anklage sei nichts anderes als wenn man aus dem selben Grund gegen die Hersteller von Kopiergeräten zu Felde ziehen würde.

Quelle

- Offizieller Pressebericht

LOcalGeneral ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen: KaZaA ab morgen vor Gericht


  1. Habe ein rapidshare account und noch 110gb traffic aber da steht das nur noch bis morgen rapidpro..?
    Filesharing - 6. November 2010 (2)
  2. Gericht verweigert Verwertung von P2P-Nutzer-Ermittlungen
    Board-Kneipe 'Laberecke' - 16. June 2008 (3)
  3. kein upload / download von heut auf morgen
    eMule Allgemein - 9. July 2007 (13)
  4. Frankreich: Gericht erlaubt Privatkopien aus Tauschbörsen
    Allgemeines OffTopic - 19. February 2006 (4)
  5. KaZaA Lite 2.4.3
    sonstige Tauschbörsen - 22. April 2004 (16)
  6. Gericht: Filesharing in Kanada legal
    Board-Kneipe 'Laberecke' - 2. April 2004 (1)
  7. mitgliedersuche in KaZaA
    sonstige Tauschbörsen - 10. March 2004 (4)
  8. Emule von heute auf Morgen kaputt -_-
    Mülltonne - 20. October 2003 (2)
  9. KaZaA Lite K++ 2.4.2
    sonstige Tauschbörsen - 10. September 2003 (3)
  10. Der offizielle eMule-Web.de-Guten-Morgen-Thread
    Mülltonne - 16. July 2003 (20)
  11. kazaa ++
    sonstige Tauschbörsen - 22. April 2003 (4)
  12. KaZaA oder KaZaA Lite ?
    sonstige Tauschbörsen - 16. April 2003 (13)


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:29 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.
PAGERANK