[eMule-Web]  

Zurück   [eMule-Web] > Hardware / Software > DSL Router

DSL Router Alles zum Thema Router, sowohl Software als auch Hardware-Lösungen

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
Alt 11. January 2004, 16:53   #16
V.I.P.
 
Registriert seit: 07.12.2002
Beiträge: 3.033



Zitat:
Zitat von xtremchopper
Es sieht aber so aus das irgentwo was überläuft und sich der Router manchmal mit einem Beep meldet und nix geht mehr ausser Reboot.
Normalerweise sollte auf einem am FLI4L-Router angeschlossenen Monitor dann aber auch eine Fehlermeldung kommen, wenn er schon anfängt, rumzupiepen.

Das Dumme bei FLI4L ist, das die meisten alte Hardware dafür einsetzen. Daran ist ja eigentlich nichts auszusetzen, aber bei alter Hardware ist auch eine höhere Wahrscheinlichkeit gegeben, das die Hardware fehlerhaft ist. Das scheinen einige manchmal zu vergessen (das ist aber jetzt nicht speziell auf diesen Thread hier bezogen, nur eine allgemeine Beobachtung). Auf jeden Fall kann FLI4L nix dafür, wenn die Hardware Macken hat .
__________________
info
Usul ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11. January 2004, 17:08   #17
Board Profi
 
Benutzerbild von xtremchopper
 
Registriert seit: 31.03.2003
Beiträge: 941

Da ich jetzt mal einen Konflikt meines Router ausschließe b.z.w. nix auffälliges finde gehe ich jetzt dem Client an den Kragen um so die Fehlersuche eingrenzen zu können. Werd mir dann auch mal zur Eingrenzung den alten Moni vom Speicher holen da ich im Imonc auch keine für mich wertvollen Logs finde (warscheinlich kommen die Logs nicht immer auf meinem Client an).
Hier mein letztes Log:
11.01.2004 02:00:16 Debug pppoe[440]: Received signal 15.
11.01.2004 02:00:16 Info pppoe[440]: Sent PADT
11.01.2004 02:00:16 Notiz ip-down: /usr/local/ens/ens.conf restored
11.01.2004 02:00:16 Notiz ip-down: shutting down port forwarding ...
11.01.2004 02:00:16 Notiz ip-down: port forwarding: done
11.01.2004 02:00:19 Info imond[373]: got signal 15, exiting now
11.01.2004 02:00:19 Info kernel: Kernel logging (proc) stopped.
11.01.2004 02:00:19 Info kernel: Kernel log daemon terminating.
11.01.2004 02:00:19 Info pppd[266]: Terminating on signal 15.
11.01.2004 02:00:19 Info pppd[266]: Exit.
11.01.2004 02:00:19 Fehler syslogd: exiting on signal 15
11.01.2004 02:01:36 Info syslogd 1.3-0: restart.
11.01.2004 02:01:39 Info imond[373]: setting default route to circuit 'DSL'
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: klogd 1.3-0, log source = /proc/kmsg started.
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: Cannot find map file.
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: Linux version 2.2.22 (root@fm) (gcc version 2.95.3 20010315 (SuSE)) #3 Sat Oct 26 17:11:59 CEST 2002
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: BIOS-provided physical RAM map:
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: BIOS-e820: 000a0000 @ 00000000 (usable)
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: BIOS-e820: 03f00000 @ 00100000 (usable)
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: Detected 133160 kHz processor.
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: Console: colour VGA+ 80x25
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: Calibrating delay loop... 265.42 BogoMIPS
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: Memory: 63028k/65536k available (864k kernel code, 412k reserved, 848k data, 48k init)
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: Dentry hash table entries: 8192 (order 4, 64k)
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: Buffer cache hash table entries: 65536 (order 6, 256k)
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: Page cache hash table entries: 16384 (order 4, 64k)
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: Intel old style machine check architecture supported.
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: Intel old style machine check reporting enabled on CPU#0.
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: CPU: Intel Pentium MMX stepping 03
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: Checking 386/387 coupling... OK, FPU using exception 16 error reporting.
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: Checking 'hlt' instruction... OK.
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: Checking for popad bug... OK.
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: Intel Pentium with F0 0F bug - workaround enabled.
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: POSIX conformance testing by UNIFIX
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: PCI: PCI BIOS revision 2.10 entry at 0xf0430
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: PCI: Using configuration type 1
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: PCI: Probing PCI hardware
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: Linux NET4.0 for Linux 2.2
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: Based upon Swansea University Computer Society NET3.039
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: NET4: Unix domain sockets 1.0 for Linux NET4.0.
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: NET4: Linux TCP/IP 1.0 for NET4.0
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: IP Protocols: ICMP, UDP, TCP
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: TCP: Hash tables configured (ehash 65536 bhash 65536)
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: Initializing RT netlink socket
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: Starting kswapd v 1.5
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: Serial driver version 4.27 with no serial options enabled
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: RAM disk driver initialized: 16 RAM disks of 32768K size
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: PIIX3: IDE controller on PCI bus 00 dev 39
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: PIIX3: not 100ative mode: will probe irqs later
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: ide0: BM-DMA at 0xe800-0xe807, BIOS settings: hda:pio, hdb:pio
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: ide1: BM-DMA at 0xe808-0xe80f, BIOS settings: hdc:pio, hdd:pio
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: keyboard: Timeout - AT keyboard not present?
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: keyboard: Timeout - AT keyboard not present?
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: Floppy drive(s): fd0 is 1.44M
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: FDC 0 is a post-1991 82077
11.01.2004 02:01:40 Notiz kernel: RAMDISK: Compressed image found at block 0
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: EXT2-fs warning: checktime reached, running e2fsck is recommended
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: VFS: Mounted root (ext2 filesystem).
11.01.2004 02:01:40 Warnung kernel: Freeing unused kernel memory: 48k freed
11.01.2004 02:01:40 Debug kernel: VFS: Disk change detected on device fd(2,40)
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: eth0: 8139too Fast Ethernet driver 0.9.18-2.2 Jeff Garzik <jgarzik@mandrakesoft.com>
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: eth0: Linux-2.2 bug reports to Jens David <dg1kjd@afthd.tu-darmstadt.de>
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: eth0: RealTek RTL8139 Fast Ethernet board found at 0xc4807000, IRQ 10
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: eth0: Chip is 'RTL-8139C' - MAC address '00:c0:26:01:4a:50'.
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: eth1: RealTek RTL8139 Fast Ethernet board found at 0xc4809000, IRQ 11
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: eth1: Chip is 'RTL-8139C' - MAC address '00:40:95:08:94:61'.
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: eth1: Setting 100mbps half-duplex based on auto-negotiated partner ability 40a1.
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: CSLIP: code copyright 1989 Regents of the University of California
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: PPP: version 2.3.7 (demand dialling)
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: PPP line discipline registered.
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: registered device ppp0
11.01.2004 02:01:40 Info kernel: eth0: Setting 100mbps full-duplex based on auto-negotiated partner ability 45e1.
11.01.2004 02:02:08 Info pppd[266]: Starting link
11.01.2004 02:02:08 Info pppd[266]: Serial connection established.
11.01.2004 02:02:08 Notiz pppd[266]: Connect: ppp0 <--> /dev/ttyp1
11.01.2004 02:02:08 Debug pppoe[440]: PADS: Service-Name: ''
11.01.2004 02:02:08 Info pppoe[440]: PPP session is 7607
11.01.2004 02:02:12 Warnung pppd[266]: Local IP address changed to 217.187.***.**
11.01.2004 02:02:12 Warnung pppd[266]: Remote IP address changed to 213.20.**.**
11.01.2004 02:02:12 Notiz ip-up: modifying /usr/local/ens/ens.conf for dns server(s) of your provider:
11.01.2004 02:02:12 Notiz ip-up: dns1 195.71.***.*
11.01.2004 02:02:12 Notiz ip-up: dns2 193.189.***.***
11.01.2004 02:02:12 Notiz ip-up: initializing port forwarding ...
11.01.2004 02:02:12 Notiz ip-up: prot localaddr rediraddr lport rport pcnt pref
11.01.2004 02:02:12 Notiz ip-up: UDP 217.187.***.** 192.168.6.2 779 779 10 10
11.01.2004 02:02:12 Notiz ip-up: UDP 217.187.***.** 192.168.6.2 125 125 10 10
11.01.2004 02:02:12 Notiz ip-up: TCP 217.187.***.** 192.168.6.2 776 776 10 10
11.01.2004 02:02:12 Notiz ip-up: TCP 217.187.***.** 192.168.6.2 775 775 10 10
11.01.2004 02:02:12 Notiz ip-up: port forwarding: done

__________________
xtremchopper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14. January 2004, 19:42   #18
Senior Member
 
Registriert seit: 06.10.2003
Beiträge: 300

Zitat:
Zitat von xtremchopper
Bin mir Momentan nicht mehr so ganz sicher ob der Router die Probs mit den 1000 Verbindungen hat, da ich wohl irgendwann den XP eigenen Packetplaner deinstalliert hatte und ich diesen b.z.w. bei Installation des Packetplaners mein Netzwerk nicht mehr funktioniert.
Das lieber in Ruhe lassen, es reicht z.B. mit XPAntiSpy die Bandbreitenbeschränkungen unter XP aufzuheben. Den Router stört übrigens nicht, ob und wie die QOS-"Paketplanung" von XP arbeitet. Und der FLI4L kann, solange er noch freien Arbeitspeicher hat, auch viel mehr als 1000 NAT-Table Einträge verkraften. Die Anzahl von TCP-Verbindungen ist den dazwischenliegenden Routern sowieso egal, diese Verbindungsinformationen halten nur die jeweiligen Endgeräte.
Für die UDP Datenströme des Mulis werden übrigens auch NAT-Table Einträge im Router gebraucht. Das macht bei mir nochmal mehr als doppelt so viele, wie für die TCP Verbindungen. In der NAT-Table meines Fli Routers sind so nach 12 Stunden Laufzeit oft 4-5000 NAT Table Einträge vorhanden.


Zitat:
Zitat von xtremchopper
Momentan siehts aber so aus: 20Files im Download mit 200 Hardlimit. Wenn Verbindungen auf 1000 und pro 5sec. 100 Verbindungen dann läuft der eWombat (andere Mods auch) mit den eingestellten 12kb Upload an und findet verdammt schnell Quellen und hat dann so um die 800 aktive Verbindungen und null zu viele Verbindungen. Dann irgentwann (vor 'ner halben Stunde Laufzeit) geht der Upload auf bis auf 1kb runter und kommt nicht mehr richtig in die Pötte und dümpelt dann zwischen 2kb und 10kb hin und her wobei die Tendenz zu den niedrigeren Uploadwerten ist.
Klar wenn du max. 1000 Verbindungen hast, gibts bei 800 aktiven noch keine Meldung. Aber 800 ist für ne normale T-DSL schon recht heftig.
Bei ca. 400 aktiven Verbindungen, 6000 Quellen und 7000 Clients in meiner Queue habe ich schon ca. 5KB/s Overhead im Upload.
Außerdem verbraucht da mein Muli (Kad Mortillo 1.9e) nach einiger Zeit 120 MB Speicher und recht viel Prozessorzeit.

Probier doch mal die max. Verbindungen runterzusetzen, und schau wie es dann läuft.

Bzgl. Boot-Log vom Fli:
Ist dein DSL Modem an eth1? Dort wird von der Netzwerkkarte 100MBit halbduplex ausgehandelt. Für ein normales Telekom DSL Modem ist aber 10MBit halbduplex richtig. Probier mal das fest so einzustellen.


Ciao
Rumpelzuck

Rumpelzuck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15. January 2004, 02:47   #19
Board Profi
 
Benutzerbild von xtremchopper
 
Registriert seit: 31.03.2003
Beiträge: 941

Das mit dem Duplexmode auf 10Mbit umzustellen hab ich bisher erfolglos versucht "edit: hat gerade erfolgreich gefunzt". Mit den hohen Verbindungswerten bin ich normalerweise auch nicht unterwegs, war nur ein Test in Bezug auf Usul's Post wo er sagte das er mit 1000Verb. und 100pro 5sec. keine Probs mit seinem System hat.

P.S. am XP liegen meine oben beschriebenen Probs nicht hab ich nach 'nem Neuinstall bemerkt. War halt einen Versuch wert.
__________________
xtremchopper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17. January 2004, 04:01   #20
Board Profi
 
Benutzerbild von xtremchopper
 
Registriert seit: 31.03.2003
Beiträge: 941

In der Datei portfw.sh im Ordner fli4l2.0.8\opt\etc habe ich Folgende Zeilen geändert b.z.w. eingefügt und es scheint besser zu laufen:

# Define your PCs to forward ports to:
#------------------------------------------------------------------------------
hiddenhost1=192.168.6.2 # ip of PC in LAN: change here!
hiddenhost2=192.168.6.3 # ip of PC in LAN: change here!
hiddenhost3=192.168.6.4 # ip of PC in LAN: change here!
hiddenhost4=192.168.6.5 # ip of PC in LAN: change here!

/usr/sbin/ipmasqadm autofw -A -v -r tcp 777 775 -h $hiddenhost1
/usr/sbin/ipmasqadm autofw -A -v -r tcp 776 776 -h $hiddenhost1
/usr/sbin/ipmasqadm autofw -A -v -r udp 125 125 -h $hiddenhost1
/usr/sbin/ipmasqadm autofw -A -v -r udp 779 779 -h $hiddenhost1
#------------------------------------------------------------------------------
# END
#------------------------------------------------------------------------------

Das mit dem Duplexmode scheint mit meinen RTL Karten doch nicht so ganz zu funzen. Mit den Befehlen die den Karten beiliegen (media=0x01 für 10Mbit Halfduplex und media=0x08 für 100Mbit Vollduplex) klappts auf jeden Fall nicht so wie es sein sollte.

Über 500 Verbindungen gehts nicht gut, scheint wohl doch eher an meinem Provider (FirelineNetworks) oder meinem Modem (Microlink ADSL Fun LAN) zu liegen.
__________________
xtremchopper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17. January 2004, 18:59   #21
Senior Member
 
Registriert seit: 06.10.2003
Beiträge: 300

@xtremchopper,

ob du nun die Portforwardings in der base.txt mittels des opt_portfw vonimmst, oder manuell wie von dir beschrieben machst, ist schnuppe.
In der /etc/portfw.sh auf dem Router selbst wird beides durch die Fli Skripte beim Start des Routers eh zusammengemischt.

Da deine Portforwardings alle in dem Bereich <1024 liegen, den Fli normalerweise von außen blockt, hast du dran gedacht, die firewall_deny_port Regeln in der base.txt entsprechend anzupassen?

Das mit dem nicht passenden Duplexmode zwischen 2 Geräten war auch nur ein Verdacht von mir, da habe ich schon seltsame Effekte in Netzwerken erlebt, bei hoher Last geht da fast nix mehr.

Bei mir läuft das ganze aber auch in einer exotischen Umgebung: W2k mit Muli und Vmware, als Vmware Task läuft der Fli Router, alles also auf einer Hardware und einer 100MBit FD Netzkarte zum Switch, an dem Switch hängt das DSL Modem (QuFast ADSL 1.3 von Quante), DBox und die anderen Rechner. Nur das DSL Modem und Dbox mit 10MBit HD, alles andere mit 100 MBit FD. Mit dem alten Siemens Teledat DSL Modem von Telekom hatte ich aber auch kein Stress. Schaltzentrale ist ein 10/100 Miniswitch.

500 Verbindungen beim Start ist kurzfristig durchaus üblich wenn du viele Quellen anfragst und wenn du beliebte Dateien anbietest, als Durchschnitt bei einer normalen T-DSL Leitung aber vielleicht etwas zu viel.
Zu Provider und Modemtyp kann dir leider nichts sagen.

Ciao
Rumpelzuck
Rumpelzuck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18. January 2004, 01:28   #22
Board Profi
 
Benutzerbild von xtremchopper
 
Registriert seit: 31.03.2003
Beiträge: 941

Hatte die Ports in der Firewall berücksichtigt, habe dennoch auf Bereich über 1024 gewechselt um zu testen wie's mit denen läuft. Hab nun auch mal das QOS Packet nach der Anleitung von J. Dietrich Boock eingerichtet.
Zu der portfw.sh hatte ich gelesen das man die zusätzlich zur base.txt konfigurieren sollte. Wird wohl nicht schlimm sein wenn's doppelt gemoppelt ist hoffe ich.
So langsam habe ich immer mehr meinen Provider in Verdacht der Probverursacher zu sein, da vor allem ich vor einiger Zeit von deren Support darüber Aufgeklärt wurde das die Leitung nicht mit cFos funzt sondern nur mit Schlabbach seinem Raspppoe Treiber. Weiß leider nicht wie sich die Leitung mit dem Linux Treiber verträgt. Ich weiß nur das die den Backbone von Telefonicá Deutschland benutzen.
__________________
xtremchopper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18. January 2004, 16:34   #23
Senior Member
 
Registriert seit: 06.10.2003
Beiträge: 300

Mit dem opt_qos habe ich mich auch schonmal beschäftigt aber mangels sinvollen Einsatzes bei mir dann wieder fallengelassen.
Die Story über Verträglichkeit der pppoe Treiber halte ich für Humbug. Solange das über T-DSL läuft, ist die Technik dafür genormt, nur die ppp Authentifizierungsdaten sind unterschiedlich. Meines Wissens gibts nur einige pppoe Software Treiber unter Windows (alter Engeltreiber für T-Online, cFos Versionen für 1&1, etc.), die lediglich zur Einwahl beim jeweiligen Internetprovider taugen und nicht für die Konkurrenz genutzt werden können. Wie das genau funktionierte, keine Ahnung, vielleicht über Beschränkungen der ppp Authentifizierung.

Ich kenn FirelineNetworks nicht, machen die auch die DSL-Leitung? Oder sind die nur Provider wie T-Online, 1&1..., und die Leitung ist T-DSL von Telekom?
Telefonica/Mediaways samt deren IP Traffic Resellern für Privatkunden ist bekannt für schlechten Datendurchsatz bei P2P Anwendungen. Bekanntes Beispiel ist Tiscali. Die blocken das zwar nicht komplett, aber versuchen es zu behindern.

Ciao
Rumpelzuck
Rumpelzuck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18. January 2004, 20:47   #24
Board Profi
 
Benutzerbild von xtremchopper
 
Registriert seit: 31.03.2003
Beiträge: 941

Das mit dem cFos hatte ich schon getestet und es kam andauernd zu Verbingungsabbrüchen und laut Auskunft von Fireline ist der Backbone mit cFos nicht kompatibel. Noch ist Fireline ein Provider der seine Leitung über Telefonica bezieht aber in den nächsten Wochen wollen die einen eigenen Backbone mit z.b. MSN zusammen auf die Beine stellen. Den neuen Backbone werde ich vielleicht noch kurz benutzen können da morgen endgültig mein Kündigungsschreiben in den gelben Kasten wandert und in 4 Wochen die Telekom mein neuer Provider wird. Hab die Schnauze voll ein Versuchskaninchen für die Billiganbieter zu sein und wechsle deswegen zu der leider einzigen 100% funzenden und bezahlbaren Alternative die es momentan in der Bananenrepublik gibt.

Für mich ein Zeichen das es an der Leitung liegen muß, ist das momentan der Upload zwischen 3 und 12kb hin und her springt. Vor ungefähr 2 Stunden bekam ich mich für längere Zeit erst gar nicht eingewählt. Mit Speedmeter und anderen Uploads bekomm ich 14 bis 16kb Upload angezeigt, d.h. der Provider macht eine Eselbremse aber irgendwie auf allen Ports die ich rein zufällig auswähle. Laut Provider wird P2P nicht geblockt sondern es wird lediglich eine Prioritätsänderung während der Stoßzeiten durchgeführt und momentan sind die wohl nur noch am Stoßen. (Kann natürlich auch an den Änderungen des Backbones liegen)
Vor einer Woche hatte ich noch keine so gravierenden Uploadprobs (außer das mein Modem platt war).
__________________
xtremchopper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19. January 2004, 00:01   #25
Senior Member
 
Registriert seit: 06.10.2003
Beiträge: 300

Zitat:
Zitat von xtremchopper
Das mit dem cFos hatte ich schon getestet und es kam andauernd zu Verbingungsabbrüchen und laut Auskunft von Fireline ist der Backbone mit cFos nicht kompatibel.
??
Das kann ich mir irgendwie so gar nicht erklären, riecht aber kräftig nach Kundenverarschung oder Standardargument 3c des BOFH von der Hotline. Der Backbone (von Telefonica oder sonstwem) hat nicht so viel mit dem DSL-pppoe Client zutun, da liegt immer noch etwas Einwahltechnik beim Provider (Fireline) dazwischen.

Meiner Ansicht nach gibts schon einige recht brauchbare lokale Provider bzw. Komplettanbieter, informiere dich doch ruhig mal in deiner Region über Alternativen. Und solange bei Telekom bleiben, die haben ja kurze Kündigungsfristen.

Bei meinem Wechsel damals von Telekom (T-Online, 1&1, Regionet als Provider) zur lokalen Telebel hatte ich jedenfalls mit der DSL Software und Fli4L keine Probleme, neue Zugangsdaten rein und dann gings. Ich habe den kompletten Telefonanschluss gewechselt. Wegen unterschiedlicher DSL Konfiguration klappt das Telekom DSL Modem auch nicht bei DSL Anschlüssen von Telebel, habe ich an 2 Anschlüssen mal probiert, andersrum dagegen gings schon.

Ciao
Rumpelzuck
Rumpelzuck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19. January 2004, 19:22   #26
Senior Member
 
Benutzerbild von lexaiden
 
Registriert seit: 06.10.2003
Beiträge: 384


@xtremchopper

Arcor ist auch ein sehr guter Provider und billiger als die Telekom. Aber ich weiß nicht ob die bei Dir 'ne Leitung anbieten, würde ich mal gucken.
__________________
eMuleRechner: CPU Pentium-M 2266Mhz - 2Mb L2Cache, 2GB Ram, WinXP Pro SP3 mehr...
Netzwerk: (VDSL-Modem - 300HS) <--> (Router PIII 533Mhz - FLI4L) <--> (8-Port Switch/ WLAN AccessPoint WRT54) <--> (3x Clients)
lexaiden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19. January 2004, 20:37   #27
Board Profi
 
Benutzerbild von xtremchopper
 
Registriert seit: 31.03.2003
Beiträge: 941

Jetzt kommen wir aber weit weg vom eigentlichen Thema, obwohl das mit den Providern eigentlich doch zur Linux Geschichte passt, da sonst fast nur über Provider und Windows berichtet wird.
Arcor und andere Regionale Provider bekomm ich bei mir leider nicht. Vorher war ich bei 1&1 und die waren o.k. bis auf die Preisänderung bei der Flat.
Momentan bin ich wieder auf Ports unter 1024 ausgewischen und es läuft besser. Der Upload ist konstanter aber versetzt immer noch keine Berge. Im Forum von Fireline besteht man auf der Tatsache das nicht gedrosselt wird sondern das lediglich die allgemein bekannten P2P Ports anders Priorisiert werden. Desweiteren sagen die das, obwohl der gleiche Backbone wie Tiscali, sie nix mit Tiscali und deren Machenschaften gemeinsam haben. Da kann man doch dran fühlen b.z.w. es ist nur Wortspielerei für ein und die gleiche Akltion, nämlich : eMule und Konsorten sind unerwünscht.
__________________
xtremchopper ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19. January 2004, 21:26   #28
Senior Member
 
Benutzerbild von lexaiden
 
Registriert seit: 06.10.2003
Beiträge: 384


Naja, prinzipiell kann ich jeden ISP verstehen der User wie uns drosselt bzw. Programme wie eMule. Aber das hilft Dir ja in keinem Fall *g*.

Dann bleibt Dir wohl nichts anderes übrig als die Telekom zu nehmen.

Mal so am Rande und zum eigentlichen Thema zurück, wie kommt man auf 1000 aktive Verbindungen? Die schaff ich nicht einmal direkt nach dem eMulestart... Also mit den hier im Forum angeprangerten maximalen Quellen von 3000-4000 kommt man da nicht hin, oder?
__________________
eMuleRechner: CPU Pentium-M 2266Mhz - 2Mb L2Cache, 2GB Ram, WinXP Pro SP3 mehr...
Netzwerk: (VDSL-Modem - 300HS) <--> (Router PIII 533Mhz - FLI4L) <--> (8-Port Switch/ WLAN AccessPoint WRT54) <--> (3x Clients)
lexaiden ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19. January 2004, 22:21   #29
V.I.P.
 
Registriert seit: 07.12.2002
Beiträge: 3.033

Wenn ich eWombat anwerfe, komme ich am Start mal kurz auf 700-800 aktive Verbindungen, Limit hab ich wie gesagt bei 1000, wird also nicht erreicht. Vor Urzeiten habe ich mal mit einer Tarod-Version die Quellenzahl so massiv nach oben geschraubt, das ich 2000 aktive Verbindungen hatte. Wollte einfach testen, ob das System das mitmacht oder irgendwas abschmiert. Ergebnis war einfach, das der Rechner total träge wurde (hohe CPU-Last durch die Menge an Verbindungen und Quellen), aber dem FLI4L-Router das nicht gejuckt hat. Die meisten Hardware-Router wären dabei wohl ausgestiegen. Nur das wollte ich damals testen. Im Realbetrieb komme ich auch so gut wie nie auf die 1000 aktiven Verbindungen.
__________________
info
Usul ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19. January 2004, 22:30   #30
Senior Member
 
Registriert seit: 06.10.2003
Beiträge: 300

Zitat:
Zitat von lexaiden
Mal so am Rande und zum eigentlichen Thema zurück, wie kommt man auf 1000 aktive Verbindungen? Die schaff ich nicht einmal direkt nach dem eMulestart... Also mit den hier im Forum angeprangerten maximalen Quellen von 3000-4000 kommt man da nicht hin, oder?
wenn ich mal so 20 Downloads mit vielen Quellen habe und selbst auch beliebte Dinge anbiete, schaffe ich das beim Start locker (7500 Quellen, über 10000 Wartende letztlich in meiner Queue, 100 neue Verb/5s). Aber dann geht auch meine Leitung (ca. 1,7 fache Kapazität einer normalen T-DSL + Fastpath) in die Knie, vorallem Prozessorlast und Speicherverbrauch des Muli steigen deutlich an.
Für den Dauerbetrieb ist das auch nicht sinnvoll, obwohl der Fli das trotzdem noch mitmacht.

Ich bin auch nicht sicher, wie die Zahl der in meiner Warteschlange stehenden Clients die Anzahl der Verbindungen beeinflusst. Wenn ich beim Anbieten beliebter Dateien die Queuegröße von 5000 auf 10000 erhöhe, steigt meine aktive Verbindungszahl nochmal deutlich an. Die scheinen auch mitgezählt zu werden, obwohls vom Trafficoverhead letzlich gleich ist, ob der Anfragende einen Queuerank > 5000 oder ein "voll" von meinem Muli serviert bekommt.
Weitere Verbindungversuche oder Queue-Rang-Nachfragen machen die Anfragenden soweit ich weiß in beiden Fällen in gleichen Zeitabständen.

Ciao
Rumpelzuck
Rumpelzuck ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are an


Ähnliche Themen: emule und fli4l (sw-router) auf dsl und winxp


  1. LowID und keine KAD-Verbindung mit Alice DSL, ohne Router / Firewall
    eMule Allgemein - 8. April 2007 (27)
  2. T-DSL 16000 Modem und Router
    DSL Router - 26. October 2006 (10)
  3. Low ID mit DSL 6000 (Arcor) WLAN Router Siemens Gigaset SE 505 und Sygate Firewall
    DSL Router - 23. July 2006 (6)
  4. Software Router und Emule auf einem Rechner?
    DSL Router - 25. March 2006 (0)
  5. Für Software Router (Fli4l) von XP auf Win2k umsteigen?
    DSL Router - 21. July 2005 (3)
  6. T DSL mit WLAN USRobotics Router und PCCard / Einstellungen
    eMule Allgemein - 9. July 2003 (1)
  7. Emule NT4.0Server Teledat Router Rechner und DSL friert ein?
    DSL Router - 15. June 2003 (1)
  8. winxp und emule problem
    eMule Allgemein - 20. May 2003 (5)
  9. Zugriff auf Webserver über DynDNS und Router
    DSL Router - 24. March 2003 (3)
  10. Hansenet und Router,bzw. Emule und Router!Lösung!
    DSL Router - 18. February 2003 (0)
  11. Q-DSL Nutzer und die guten alten EN 5851 Router :p
    DSL Router - 17. January 2003 (1)
  12. Einstellungen für Emule V022c 4 Plus WinXP und TDSL
    eMule MODs - Allgemein - 14. December 2002 (3)


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:50 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO ©2011, Crawlability, Inc.
PAGERANK